Ausstellungen

Ausstellungen

Ausstellung: „Was geht … –
Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz

Wer Demenz hat, gilt schnell als verrückt, fühlt sich ausgegrenzt und alleingelassen. Unter unzähligen Vorurteilen und immensen Berührungsängsten leiden auch die vielen betroffenen Familien.

Wer Demenz hat, gilt schnell als „verrückt“, fühlt sich ausgegrenzt und alleingelassen. Unter vielen Vorurteilen und immensen Berührungsängsten leiden auch unzählige betroffene Familien. Dass es auch anders geht, dass Betroffene nach der Diagnosestellung mit ihren Wünschen und Hoffnungen aktiv und kreativ bleiben und sich einbringen können, wird bisher kaum öffentlich wahrgenommen.

Um Mut zu machen und anzustiften, umzudenken und auszuprobieren, was Menschen mit Demenz noch vermögen, sind Buch und Ausstellung unter dem Titel „Was geht… – Aktivitäten und Potenziale von Menschen mit Demenz“ erschienen. Mit sehr einfühlsamen und individuellen Geschichten und Fotografien werden betroffene Menschen vorgestellt. Es wird gezeigt, was diese begeistert, was ihr Leben nach der Diagnose weiterhin lebenswert macht und welche Rahmenbedingungen förderlich und erforderlich sind.

Mit Hilfe der Fotografien und Texte möchten Fotograf und Autorin einladen, teilzuhaben an der entstehenden Begeisterung, dem Spaß am gemeinsamen Tun und am Prozess dessen, wie ein Jeder auf seine Art mit den vorhandenen Potenzialen und auftretenden Beschränkungen zu leben lernt und sich in soziale Gemeinschaften einbringt. Diese Beispiele können animierend sein, um einen anderen Blick auf das Gegenüber und Wertehaltungen unserer Gesellschaft und Zeit zu werfen.

„Das Wichtigste, was wir als Nichtbetroffene  lernen dürfen: man muss vertrauen können, dass etwas geht …“

Petra Uhlmann | Texte
Michael Uhlmann | Fotografien

Bildbeispiele

 

Die Ausstellung umfasst i.d.R. 40-60 Einzelbilder und Bildserien, 14 Texttafeln.

Das Buch zur Ausstellung

Sie können das Buch hier bestellen: → Verlagsseite EDITION UHLENSEE


Ausstellung: „Was bleibt …
Menschen mit Demenz –
Portraits und Geschichten von Betroffenen“

Seit jeher sind Menschen und ihre Erkrankungen immer auch Spiegel ihrer Zeit und der Gesellschaft, in der sie leben. Gleichnishaft vermögen sie uns vieles über Kulturen und Entwicklungen zu erzählen. In einem System, in dem Information, Gesundheit, Jugend und äußere Makellosigkeit über allem stehen, muss die Angst, die mit dem Thema “Demenz” einhergeht, schnell an Boden gewinnen. Randgruppen, Krankheiten und Alter werden gern ausgeblendet. Wo aber bleiben wahrhaftige, zwischenmenschliche Zuwendung und die Frage nach der Akzeptanz, der Würde der erkrankten Persönlichkeit? Uns ließ der Gedanke, “was bleibt …”, wenn es kein Gedächtnis und keine Erinnerung mehr gibt, nicht mehr los. Wir wollten erfahren, woran sich Menschen noch nach Jahren erinnern, was für sie wirklich Bestand hatte und sie nachhaltig prägte.Wir wagen in dieser Ausstellung den Versuch, unseren Fokus, unsere Perspektive zu ändern, aus einem ver”rückt”en Betrachtungswinkel die Menschen einzufangen, die uns entrückt sind.

Es ist unser Anliegen, betroffene Menschen mit Respekt in die Sichtbarkeit zu rücken. Es ist unser Ziel, den Betrachter der Fotografien, den Leser der Texte zu sensibilisieren, ihn berührbarer und offener werden zu lassen für mögliche Begegnungen und anzustiften, eine Sicht aus einer veränderten Perspektive zu wagen.

Unsere in der Ausstellung „Was bleibt …“ gezeigten Arbeiten können ein Brückenschlag zwischen Menschen mit und ohne Demenz sein. Wir möchten Sie einladen, uns zu folgen, ihre Herzen zu öffnen, sich hineinzubegeben in die Geschichten, sich den sensiblen, fotografischen Portraits zu nähern. Wir möchten Sie animieren, den dementen Menschen in Würde mitleben zu lassen, mit seinen Defiziten, seiner veränderten Persönlichkeit – angstfrei, willkommen, herzlich.

Petra Uhlmann | Texte
Michael Uhlmann | Fotografien

Bildbeispiele

Die Ausstellung umfasst i.d.R. 40-50 Einzelbilder und Bildserien, 10 Texttafeln und Zeichnungen von Betroffenen.

Das Buch zur Ausstellung

… momentan ist die 2. Auflage vergriffen, Neuauflage erwartet

Bisherige Ausstellungsorte:

2005

5 Halle, Diakoniewerk
8 Halberstadt, Marienkirche

2006

4 Magdeburg, Hoffnungsgemeinde Magdeburg
5 Berlin, Loft 36 (gemeinsam mit Ausstellung „demenzart“)
5 Großenhain b. Dresden, Marienkirchgemeinde Großenhain
6 Arnsberg, Memory-Haus Arnsberg
9 Magdeburg, AOK Galerie
9 Wels/Österreich, Messe „integra“

2007

3 Gifhorn, Alzheimergesellschaft LK Gifhorn
4 Witten/Herdecke, Universität Witten.Herdecke / Dialogzentrum Demenz
6 Jena, evang. Erwachsenenbildung / Goethe-Galerie
7 Mühlacker, Demenzzentrum Enzkreiskliniken, Foyer Enzkreiskliniken
8 Itzehoe, Psycho-soziales Zentrum / Alzheimergesellschaft LK Itzehoe
9 Hamm-Rhynern, Altenheim Reginenhaus Rhynern
10 Stuttgart, Robert-Bosch-Krankenhaus
10 Hof, Bayrisches Rotes Kreuz / Seniorenwohnen Hof
11 Dernbach, Maria-Hilf-RLP gGmbH, St. Josef
12 Koblenz, Maria-Hilf-RLP gGmbH, St. Barbara
12 Rheinbrohl, Maria-Hilf-RLP gGmbH, St. Suitbertus,

2008

1 Mülheim-Kärlich, Maria-Hilf-RLP gGmbH, St. Peter
1 Ostfildern, Demenzkampagne / Volkshochschule
2 Andernach, Maria-Hilf-RLP gGmbH, Katharina Kasper Seniorenzentrum
2 Weimar, „wohnen plus“ Kammergut Tiefurt
3 Koblenz, Maria-Hilf-RLP gGmbH, St. Josef
4 Verl, Hospizgruppe Verl, Stadtsparkasse (25.Ausstellung)
4 Bad Hönningen, Maria-Hilf-RLP gGmbH, Seniorenzentrum St. Elisabeth
5 Wuppertal, Lutherstift Wuppertal
6 Heilbronn, Richard-Drautz-Stiftung
6 Erfurt, Landtag Thüringen
9 Reutlingen, BruderhausDiakonie / Spitalhofsaal
9 Köln, Seniorendienste Diakonie Michaelshoven, Erzengel Michael Kirche
10 Sindelfingen, Zentrum für Senioren und Begegnung
10 Berlin, SeniorenCentrum Vitanas am Schäferberg

2009

1 Augsburg, Demenzpaten / Stadtsparkasse Augsburg
4 Lennestadt, Caritas Olpe, Rathaus Lennestadt
6 Berlin-Tegel, Haltestelle Diakonie, Albatros
7 Lüdenscheid, Johanniter Regionalverband Südwestfalen, Rathaus
8 Monheim Baumberg, CBT-Wohnhaus Peter Hofer
9 Dortmund, Caritas, Probsteihof
9 Frankfurt/Main, Ausstellungsbeteiligung Kunst trotz(t) Demenz
10 Paderborn, Katholische Hochschule NRW Paderborn
[/one_half]
[one_half_last]
2010

7 Mühlhausen, AWO Kreisverband Mühlhausen, Sparkasse Unstrut-Hainich
8 Zorge, Seniorenheim Lamm, Zorge
10 Kümmersbruck, Seniorennetzwerk Kümmersbruck, Rathaus

2011

9 Magdeburg, Landtag Sachsen-Anhalt
9 Minden, Alzheimergesellschaft „Leben mit Demenz“, Marienkirche
10 Waltrop, Caritas Waltrop-Oer-Erkenschwick e.V., Stadtbücherei

2012

9 Konstanz, Verein Füreinander-Miteinander Stadt Konstanz, Seniorenzentrum
9 Bregenz / Österreich, connexia gGmbH – Aktion Demenz, Foyer der Landesregierung Vorarlberg
10 Hohenemz / Österreich, connexia gGmbH – Aktion Demenz, Salomon-Sulzer-Saal (50. Ausstellung)
11 Götzis / Österreich, connexia gGmbH – Aktion Demenz, Kulturbühne AMBACH

2013

1 Feldkirch / Österreich, connexia gGmbH – Aktion Demenz, Landeskrankenhaus und Raiffeisenbank

2015

3 Regensburg, Verein der Freunde und Förderer der Pflege e.V. (VFFP e.V.), Universitätsklinikum Regensburg
11 Versmold, Rathaus, Hospizverein Versmold
12 Halle/Westfalen, Stadtsparkasse, Hospizverein Halle

2016

1 Berlin, contec – Forum „Pflege im Umbruch“, Humboldt-Carré (WAS BLEIBT)
9 Fulda, Mediana Stift (WAS BLEIBT)
10 Minden-Peterhagen, Altes Amtsgericht (WAS GEHT)